Rote bete bei bluthochdruck

Rote Bete bei Bluthochdruck
Bezeichnung Wirkung
Nitrate Erweitern die Blutgefäße und senken so den Blutdruck.
Betalain Antioxidans, das Entzündungen reduziert und die Blutgefäße schützt.
Folsäure Senkt den Homocysteinspiegel, der mit einem erhöhten Bluthochdruckrisiko verbunden ist.
Kalium Gegenspieler von Natrium, das den Blutdruck erhöht.

Empfohlene Tagesdosis
Form Dosierung
Roh 1-2 mittelgroße Rüben (ca. 200-300 g)
Gekocht 1 Tasse (ca. 100 g)
Saft 1 Glas (ca. 250 ml)

Tipps zur Zubereitung
Methode Hinweise
Kochen Schale nach dem Garen entfernen, um die Nitrate zu erhalten.
Dämpfen Vitaminschonende Methode, die die Farbe bewahrt.
Backen In Folie einwickeln und bei 180 °C ca. 45 Minuten backen.
Saft Frisch gepresst und unverdünnt trinken.

Mögliche Wechselwirkungen
Medikament/Substanz Wirkung
Blutverdünner Rote Bete kann die Blutgerinnung beeinträchtigen.
Oxalatsteine Rote Bete enthält Oxalate, die zur Bildung von Nierensteinen beitragen können.
Magen-Darm-Probleme Roh verzehrt kann Rote Bete Blähungen und Durchfall verursachen.

Vorteile für die Herz-Kreislauf-Gesundheit
Wirkung Mechanismus
Senkung des Blutdrucks Nitrate erweitern die Blutgefäße.
Verbesserung der Durchblutung Betalain schützt die Blutgefäße.
Senkung des Homocysteinspiegels Folsäure reduziert das Risiko von Blutgerinnseln.
Reduzierung von Entzündungen Betalain und Nitrate wirken entzündungshemmend.

Studien über Rote Bete und Bluthochdruck
Studie Ergebnisse
The Journal of Nutrition (2008) Rote Bete-Saft senkte den Blutdruck bei Patienten mit Bluthochdruck.
The American Journal of Clinical Nutrition (2013) Der Verzehr von gekochter Roter Bete reduzierte den systolischen Blutdruck.
Hypertension (2015) Rote Bete-Extrakt senkte den Blutdruck bei gesunden Erwachsenen.

Vorsichtsmaßnahmen
Hinweis Empfehlung
Nitrate in großen Mengen Kann bei empfindlichen Personen Kopfschmerzen verursachen.
Oxalatsteine Personen mit Nierensteinen sollten Rote Bete in Maßen konsumieren.
Magen-Darm-Probleme Roh gegessen kann Rote Bete Blähungen verursachen.

Alternativen zu Roter Bete
Lebensmittel Wirkstoff
Spinat Nitrate
Sellerie Phthalide
Knoblauch Allicin

Fazit
Kernaussage
Rote Bete enthält mehrere Wirkstoffe mit blutdrucksenkenden Eigenschaften.
Der regelmäßige Verzehr kann zur Vorbeugung und Behandlung von Bluthochdruck beitragen.
Es sind jedoch Vorsichtsmaßnahmen hinsichtlich der Nitratzufuhr und möglicher Wechselwirkungen zu beachten.
Rating
( No ratings yet )
Schreibe einen Kommentar

;-) :| :x :twisted: :smile: :shock: :sad: :roll: :razz: :oops: :o :mrgreen: :lol: :idea: :grin: :evil: :cry: :cool: :arrow: :???: :?: :!: